Anfang

  Mukoviszidose

    Definition
     Wichtige Krankheitszeichen
    
   Die physiotherapeutische Behandlung
  Akupunktur bei Mukoviszidose 
   Leberprobleme – Mariendistelwurzel kann helfen

Definition

Mukoviszidose

Mukoviszidose ist die häufigste erbliche Stoffwechselerkrankung in unseren Breiten.

In der Bundesrepublik leiden etwa 6000 bis 8000 Kinder und junge Erwachsene daran.

Statistisch gesehen, trägt etwa jeder 25. Bundesbürger das kranke Gen in sich,

das die Krankheit verursacht. Dies sind 4 Millionen Bundesbürger. Doch nur wenn beide

Eltern Erbträger sind und den Gendefekt weitergeben, wird das Kind an Mukoviszidose leiden.

Als Folge dieses Fehlers im "Bauplan" der Zellen werden alle körpereigenen Sekrete

eingedickt produziert. Ein zäher Schleim verklebt so vor allem die Lunge und die

Bauchspeicheldrüse. Schrittweise verlieren die Organe ihre Funktionstüchtigkeit.

 Am Ende fehlt den Betroffenen buchstäblich die Kraft zum Atmen.

Die Symptome werden häufig mit chronischer Bronchitis oder Krupphusten verwechselt.

Dabei läßt sich Mukoviszidose relativ einfach durch den so genannten "Schweißtest"

oder bereits pränatal( Kurz nach der Geburt )  durch eine genetische Untersuchung diagnostizieren

 

Krankheitszeichen

 

Wichtige Krankheitszeichen, die für eine Mukoviszidose verdächtig sind:

  • quälender Husten, evtl. häufige Lungenentzündungen und Atemnot-Situationen,
  • auffällige Vorwölbung des Brustkorbs,
  • Nasenpolypen,
  • Verdauungsstörungen mit Bauchschmerzen, Wachstumsstörungen, Untergewicht
  • sowie übel riechendem Stuhl.

Husten und Auswurf lassen an eine Infektionskrankheit denken.
Mukoviszidose ist jedoch nicht ansteckend!

 

Die physiotherapeutische Behandlung

 

Die physiotherapeutische Behandlung

 

Der/die Physiotherapeuten (früher Krankengymnastin) arbeitet gemeinsam mit dem Patienten daran:

·     Störungen der Gesundheit vorzubeugen sowie

·     Funktionen und Fähigkeiten zu erhalten, wieder herzustellen und zu verbessern.  

Gestützt auf die Diagnose des Arztes, erstellt der Physiotherapeut seinen Befund.

Das heißt, er untersucht den Patienten, um die Art von Funktionsstörungen bzw.

Schmerzen festzu­stellen. 

Zur Behandlung stehen dem Physiotherapeuten verschiedene Behand­lungstech­niken zur

Verfügung, die er entsprechend den Ergebnissen seiner Befunderhebung einsetzt.

Dazu gehören zu­nächst Grundtechniken der Physiotherapie, aber auch spezielle Verfahren,

wie z.B. Manuelle Therapie, Atemtherapie , Autogene Drainage die der Therapeut durch gezielte

Weiterbildungen erlernt.

 

Leberprobleme – Mariendistelwurzel kann helfen

 

Leberprobleme – Mariendistelwurzel kann helfen

 

Seit ca. 10 Jahren habe ich nun Probleme mit der Leber. Meine Leberwerte waren schlecht

und ich bekam ein Mittel vom Arzt, was dann aber auch nicht gerade viel half. 

Irgendwann suchte ich eine Heilpraktikerin auf, die mir Tabletten mit Mariendistelwurzel

(„Bilisan duo“) empfahl. Teuer war das schon, denn ich musste mir ja die Tabletten

 selbst in der Apotheke kaufen, aber was macht man nicht alles für die Gesundheit. 

Kaum nahm ich die Tabletten ein wurden meine Leberwerte besser, viel besser sogar.

Sie gingen fast in den Normalbereich! Irgendwann habe ich dann herausgefunden,

 dass man sich die Tabletten mit Mariendistelwurzel auch vom Arzt verschreiben lassen kann,

deshalb habe ich bei meinem nächsten Arztbesuch gleich gefragt. Siehe da, ich habe

meine Tabletten verschrieben bekommen. Leider gingen Versuche bisher fehl,

dass auch andere betroffene Patienten zu diesem Nutzen kommen,

deshalb hoffe ich, dass ich mit meinem Artikel im Internet wenigstens ein paar Menschen helfen kann. 

„Bilisan duo“ gibt es weiterhin rezeptfrei in Apotheken.

Es steht allerdings auch in der „Roten Liste“, d.h. der Arzt darf dieses

Naturheil-Präparat auch verschreiben. 

                                                                                                           Christiane Bitz

p.s. Ich bekomme bei der Firma keine Provision – ich will wirklich nur helfen!

 

Akupunktur bei Mukoviszidose 

 

Ich habe nun schon mehrmals die Erfahrung gemacht, dass Akupunktur helfen kann.

Besonders spreche ich auf die Lungen- und Dickdarmpunkte an. Das Sekret lässt sich im

Anschluss an die Behandlung sehr gut abhusten. Und das Besondere daran Akupunktur

hat eben keine Nebenwirkungen! 

Die Nadeln an sich schmerzen kaum. Sie sind sehr dünn. Während der Behandlung

fühle ich mich meist wie „innerlich verdrahtet“ oder ich habe das Gefühl, dass ich einzelne

Organe spüren kann. 

Akupunktur habe ich mittlerweile von drei verschiedenen Heilpraktikerinnen an mir machen lassen

und habe dadurch mittlere bis große Erfolge erzielt. Besonders viel hat mir

die A. auch bei Problemen mit den Nasennebenhöhlen gebracht. 

Sehr angenehm ist es, wenn außer der A. auch noch Wärme eingesetzt wird.

Also keine Angst vor den Nadeln! Einfach ausprobieren und sich hinterher gut fühlen!

                                                                                                            Christiane Bitz

 

Leberprobleme – Mariendistelwurzel kann helfen

 

Seit ca. 10 Jahren habe ich nun Probleme mit der Leber. Meine Leberwerte waren schlecht

und ich bekam ein Mittel vom Arzt, was dann aber auch nicht gerade viel half. 

Irgendwann suchte ich eine Heilpraktikerin auf, die mir Tabletten mit Mariendistelwurzel

(„Bilisan duo“) empfahl. Teuer war das schon, denn ich musste mir ja die Tabletten

 selbst in der Apotheke kaufen, aber was macht man nicht alles für die Gesundheit. 

Kaum nahm ich die Tabletten ein wurden meine Leberwerte besser, viel besser sogar.

Sie gingen fast in den Normalbereich! Irgendwann habe ich dann herausgefunden,

 dass man sich die Tabletten mit Mariendistelwurzel auch vom Arzt verschreiben lassen kann,

deshalb habe ich bei meinem nächsten Arztbesuch gleich gefragt. Siehe da, ich habe

meine Tabletten verschrieben bekommen. Leider gingen Versuche bisher fehl,

dass auch andere betroffene Patienten zu diesem Nutzen kommen,

deshalb hoffe ich, dass ich mit meinem Artikel im Internet wenigstens ein paar Menschen helfen kann. 

„Bilisan duo“ gibt es weiterhin rezeptfrei in Apotheken.

Es steht allerdings auch in der „Roten Liste“, d.h. der Arzt darf dieses

Naturheil-Präparat auch verschreiben. 

                                                                                                           Christiane Bitz

p.s. Ich bekomme bei der Firma keine Provision – ich will wirklich nur helfen!

  Webmaster Detlef Meissner   11.09.2008   Startseite

Übersicht Seite

Copyright © 2003  [Pt-Forum ]. Alle Rechte vorbehalten.

Fachausdrücke Impressum Zurück